Freitag, 08. Juni 2018 10:30 Uhr

Informationsdefizite über deutsche Apothekenlandschaft beseitigen: Große NOWEDA-Umfrage


Die Zahl an Vor-Ort-Apotheken in Deutschland nimmt kontinuierlich ab. Sie befindet sich auf einem neuen, historischen Tiefststand und liegt unter dem EU-Schnitt. Eine Kehrtwende ist nicht in Sicht. Dennoch wird in der öffentlichen Wahrnehmung insbesondere von Publikumsmedien der falsche Eindruck suggeriert, dass man hinsichtlich der Apothekendichte in Deutschland von einer Überversorgung sprechen kann. 

Dieses Informationsdefizit muss beseitigt werden. Um darüber aufzuklären, wie misslich sich die Lage der deutschen Apothekenlandschaft tatsächlich darstellt und um gleichzeitig Aufschluss darüber zu erhalten, auf welchem Informationsstand sich die Bevölkerung zu diesem Themengebiet befindet, hat NOWEDA eine Umfrage entwickelt und Apotheken kostenlos zur Verfügung gestellt. 

Noch bis zum 30. Juni wird erhoben, inwieweit die befragten Apothekenkunden die Leistungen von Vor-Ort-Apotheken in Form von Nacht- und Notdiensten, Akutversorgung und persönlicher Beratung in Anspruch nehmen und welchen Stellenwert dieser Service bei ihnen einnimmt. Weiterhin wird erfragt, ob bekannt ist, dass bei der Apothekendichte in Deutschland ein deutlicher Abwärtstrend zu beobachten ist und diese damit unter dem EU-Schnitt liegt. 

Um ein repräsentatives Bild zu erhalten, hat NOWEDA zudem die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) beauftragt, parallel eine Umfrage mit den gleichen Fragen durchzuführen. NOWEDA wird die Ergebnisse beider Umfragen nach Ende der Erhebungen veröffentlichen.

Download der Umfrage