Mittwoch, 02. Mai 2018 15:11 Uhr

NOWEDA-Stiftung spendet 10.000 Euro an die DKMS

Michael Schumacher (Mitte), Vertriebsleiter NOWEDA Stuttgart/Böblingen, überreicht den symbolischen Spendenscheck an Bürgermeister Johann Widmaier, Schirmherr der Aktion.

Im April spendete die NOWEDA-Stiftung 10.000 Euro für die DKMS gemeinnützige GmbH. Im Rahmen einer Typisierungsaktion für eine an Leukämie erkrankte Anwohnerin im baden-württembergischen Rangendingen übergab Michael Schumacher, Vertriebsleiter der NOWEDA Stuttgart/Böblingen, einen symbolischen Spendenscheck an die Verantwortlichen der Aktion.

Zurzeit findet nur jeder zehnte, auf eine Stammzellspende angewiesene Leukämiepatient einen passenden Spender. Von der DKMS durchgeführte Aktionen tragen dazu bei, weitere Menschen dazu zu motivieren, sich typisieren zu lassen. Da dieser Prozess mit Kosten verbunden ist, ist die DKMS auf Spenden angewiesen. „Mit unserer Spende möchten wir die wichtige Arbeit der DKMS unterstützen“, so Dr. Michael P. Kuck, Vorstandsvorsitzender der NOWEDA Apothekergenossenschaft sowie Vorstand der NOWEDA-Stiftung. „Wir freuen uns darüber, dass die Aktion in Rangendingen ein so großer Erfolg war und dass sich 1 258 Menschen als potenzielle Stammzellenspender haben typisieren lassen.“

Die NOWEDA-Stiftung wurde im Jahr 2009 von der NOWEDA Apothekergenossenschaft gegründet. Seitdem unterstützt die Stiftung jedes Jahr zahlreiche soziale und karitative Projekte sowie Initiativen, die sich mit Bildungsprojekten für Kinder und Jugendliche engagieren. Schwerpunkt der Stiftungsarbeit ist die Förderung der Studierenden an pharmazeutischen Fakultäten, unter anderem durch betriebswirtschaftliche Vorlesungen.