Kontakt

Vor-Ort-Apotheke stärken

Stationäre Apotheken sorgen für die schnelle, sichere und kompetente Versorgung der Bevölkerung mit Arzneimitteln – rund um die Uhr, sieben Tage die Woche. Sie stellen damit eine unverzichtbare Säule der flächendeckenden, persönlichen Gesundheitsversorgung Deutschlands dar.

Um diese herausragenden Leistungen nachhaltig in Gesellschaft und Politik zu verankern, setzt die NOWEDA auf eine vielfältige und kreative Kampagnenarbeit.

Apotheken profitieren von diesem Angebot und können auf unterschiedliche Kommunikationskanäle zurückgreifen. Ob Print, Plakat oder Online, die NOWEDA stellt den Apotheken die notwendigen Materialien zum aufmerksamkeitsstarken Einsatz in ihrer Offizin.

ANpacken statt EINpacken

Kampagne konfrontiert EU-Versender

„Lokale Apotheken packen AN. EU-Arzneimittelversender packen EIN.“Mit diesem starken Slogan stellte die NOWEDA im Sommer 2021 in der mehrstufigen Kampagne „ANpacken statt EINpacken“ die Leistungen der stationären Apotheken heraus – nicht zuletzt während der Pandemie. Sie sorgen dafür, dass jede Woche Millionen von Impfdosen sicher und schnell an die Ärzte geliefert werden. Damit bilden sie das Rückgrat der bundesweiten Impfkampagne.

Der Beitrag der EU-Arzneimittelversender hingegen geht im Kampf gegen das Virus gegen null. Diese Passivität auf der einen und der Einsatz der Apotheken auf der anderen Seite wurden von NOWEDA in einer mehrstufigen Kampagne aufmerksamkeitsstark aufgegriffen.

Phase 1
Der Kampagnenauftakt startete direkt vor der niederländischen Konzernzentrale von DocMorris. NOWEDA fuhr dafür Anfang Juli mit einem Werbetruck vor das Betriebsgebäude des Versandhändlers und stellte die Kompetenzen der Apotheken auf sechs mal drei Meter großen Displays auf der Ladefläche pointiert heraus.

 

Phase 2
Die vier Motive, die bereits auf dem Werbetruck vor der DocMorris-Zentrale gezeigt wurden, erschienen im August 2021  mit ganzseitigen Anzeigen im FOCUS und erreichten auf diesem Weg pro Ausgabe rund 2,5 Millionen Leserinnen und Leser.

Phase 3
Auch Apotheken erhielten die Kampagnenmotive zur Nutzung in der Offizin. Mithilfe von kostenfreien A3-und A4-Plakaten wurden  hunderttausende Apothekenkunden direkt vor Ort auf die Kampagne aufmerksam gemacht.

 

Phase 4
Um noch mehr Apothekenkunden zu erreichen, erschienen alle vier Anzeigenmotive zudem im auflagenstarken Apothekenkundenmagazin my life.

Alle Motive zum Download

ANpacken statt EINpacken - Motiv 1

jpg 386 KB

ANpacken statt EINpacken - Motiv 2

jpg 410 KB

ANpacken statt EINpacken - Motiv 3

jpg 341 KB

ANpacken statt EINpacken - Motiv 4

jpg 380 KB

Lieferengpässe

NOWEDA zieht die Rote Karte

Deutschlands Gesundheitssystem gilt als eines der besten der Welt. Doch das Fundament bröckelt immer mehr. Patienten leiden unter Lieferengpässen von Medikamenten wie Schmerzmittel, Blutdrucksenker, Antibiotika, Antidepressiva oder Krebsmedikamente, die zeitweise oder sogar dauerhaft nicht verfügbar sind.

Wie kann das sein?

Gesetzliche Krankenkassen setzen den Rotstift an und handeln Rabattverträge mit Arzneimittelherstellern aus, die verstärkt auf die Produktion in Billiglohnländern setzen. Die Kehrseite der Medaille: Arzneimittel werden immer häufiger überhaupt nicht oder nur verzögert geliefert. Der Hauptleidtragende: Der Patient. Dabei häufen sich die Rücklagen der Gesetzlichen Krankenkassen und des Gesundheitsfonds in Milliardenhöhe. Geld, das dem Gesundheitssystem vorenthalten wird.

Zeit zu handeln!

„In dieser schwierigen Situation setzen die Vor-Ort-Apotheken alles daran, die Versorgung ihrer Patienten aufrechtzuerhalten. Deutschlandweit und für 3,6 Millionen Menschen täglich. Mit unserer Kampagne wollen wir den Apothekerinnen und Apothekern helfen“, so Dr. Michael Kuck, Vorstandsvorsitzender der NOWEDA.

Um die Apothekerinnen und Apotheker in ihrem Berufsalltag zu unterstützen, hat NOWEDA einen Flyer herausgebracht, in dem die Problematik der Lieferengpässe erläutert wird und der an Kunden und Patienten ausgehändigt werden kann. Die Empathie ist riesig, bisher wurden 2,35 Millionen Flyer verteilt. Flankiert wird die Kampagne zudem von aufmerksamkeitsstarken Anzeigen, z. B. im Focus.

Patientenflyer Lieferengpässe 2020

pdf 2 MB

Anzeige Lieferengpässe 2020

jpg 180 KB

Alle 38 Stunden

Apothekensterben im Fokus

Mitte 2018 informierte die NOWEDA im Rahmen einer großangelegten Kampagne mit Plakaten in den Apotheken sowie ganzseitigen Anzeigen im Nachrichtenmagazin Focus über zunehmende Apothekenschließungen. Die prägnante Kampagnen-Headline „Alle 38 Stunden schließt in Deutschland eine Apotheke. Für immer“, schaffte hohe Aufmerksamkeit und informierte über die rückläufige Apothekenzahl in Deutschland.

Der Prozess verschärfte sich kurz nach der Kampagne weiter: Der errechnete Zeitraum musste kurz darauf bereits auf 32 Stunden verringert werden.